Postident

Kontoeröffnung Teaser

Banken sind aufgrund des Geldwäschegesetztes und der Abgabenordnung dazu verpflichtet, bei einer Kontoeröffnung die Identität eines Kunden anhand seiner Ausweispapiere zu überprüfen. Dabei ist es gesetzlich vorgegeben, bestimmte Daten festzuhalten:

  • Name und Ausweisnummer
  • Geburtsort
  • Geburtsdatum
  • Staatsangehörigkeit
  • Anschrift

Die Legitimation kann anhand öffentlicher Ausweispapiere wie Personalausweis, Reisepass oder eines amtlichen zugelassenen Pass- oder Ausweisersatzes erfolgen. Dabei sollte beachtet werden, dass der Wohnsitz des Kunden in einem Reisepass nicht eingetragen ist. Kunden, die sich mit ihrem Reisepass legitimieren, müssen daher noch eine gültige Wohnsitzbescheinigung vorlegen.

Eröffnet der Kunde das Konto in einer Bankfiliale, so erfolgt die Legitimationsprüfung dort direkt durch den Mitarbeiter der Bank. Wird das Konto online im Internet eröffnet, so wird die Legitimation des Kontoinhabers mit dem Postident-Verfahren überprüft, da der Kunde hier keinen persönlichen Kontakt zu der Bank hat. Die meisten Direktbanken greifen auf das Postident-Verfahren zurück.

Dabei übernimmt ein Angestellter der Post die Prüfung der Ausweispapiere. Um ein Konto zu eröffnen muss der Kunde die von ihm unterzeichneten Unterlagen an die Bank senden. Zusammen mit den Kontounterlagen erhält er einen entsprechenden Postident-Coupon. Darüber hinaus liegt auch eine detaillierte Checkliste bei, wie das Postident-Verfahren durchzuführen ist. Nach Unterzeichnung der Kontoeröffnungsunterlagen steckt der Kunde diese in einen Umschlag. Mit dem Postident-Coupon kann der Kunde nun in einer Filiale der Deutschen Post seine Identitätsprüfung vornehmen lassen. Dazu muss er gültige Personaldokumente vorlegen und noch eine Unterschrift auf dem Coupon in Anwesenheit des Postmitarbeiters leisten. Der Postangestellte notiert die entsprechenden Daten und bestätigt die Identität des Kunden. Gemeinsam mit den Kontoeröffnungsunterlagen wird die Legitimationsprüfung nun an die Bank gesandt. So liegen der Bank alle zur Kontoeröffnung notwendigen Unterlagen gemeinsam vor.

Für den Kunden entstehen für die Nutzung des Postident-Verfahrens keine Kosten. Er muss lediglich einmal den Weg in die nächste Postfiliale antreten. Das Postident-Verfahren wird nicht nur bei Kontoeröffnungen genutzt. Es findet auch bei online abgeschlossenen Kreditverträgen oder beispielsweise auch bei Mobilfunkverträgen Anwendung.

Mehr: Vergleich | Kontowechsel | Ablauf | Kontogebühren | Prämien | Schufa | Postident | Guthabenzinsen