Kontogebühren

Kontoeröffnung Teaser

Abhängig von dem mit der Kontoführung verbundenen Service erheben viele Banken eine monatliche Pauschale für die entstehenden Kosten. Es gibt jedoch auch Kreditinstitute, die eine kostenlose Kontoführung anbieten. Vor Eröffnung eines Kontos lohnt sich also ein Preisvergleich, bei dem auch der Blick ins Kleingedruckte nicht fehlen sollte, denn vielfach ist die kostenlose Kontoführung an bestimmte Bedingungen geknüpft.

Bei einigen Instituten wird ein monatlicher Mindestgeldeingang gefordert, bei anderen muss eine bestimmte Anlagesumme auf dem Konto vorhanden sein. Häufig sind auch nur bestimmte Leistungen in der kostenlosen Kontoführung enthalten, für andere Extras werden dann Gebühren berechnet. Vorsicht ist geboten, wenn zusätzliche Leistungen extra berechnet werden. Wer beispielsweise häufig am Geldautomaten Bargeld verfügt, der sollte darauf achten, dass dies von der Bank nicht durch Extra-Gebühren berechnet wird.

Die Abrechnung des Kontos erfolgt in der Regel zum Ende eines Quartals und der Kunde erhält die Abrechnung als Anlage zu seinem Kontoauszug. Unberechtigt in Rechnung gestellte Kosten müssen von der Bank zurückerstattet werden, es empfiehlt sich also, einen Blick auf die vierteljährliche Abrechnung zu werfen.

Nach Angaben der Stiftung Warentest sollte ein online geführtes Konto nicht mehr als 40 Euro im Jahr kosten. Für ein Girokonto bei einer Filialbank sollten maximal 80 Euro im Jahr fällig werden. Die Kontogebühren können in der Steuererklärung pauschal mit 16 Euro pro Jahr als Werbungskosten angegeben werden.

Insbesondere die regionalen Anbieter haben nach Angaben der Warentester häufig wirklich kostenlose Girokonten im Angebot. Der Vorteil bei der Wahl eines regionalen Anbieters liegt sicher auch darin, dass der Kunden im Bedarfsfall einen persönlichen Ansprechpartner vor Ort hat.

Wenn das Konto häufig einmal in den roten Zahlen steht, dann ist neben den Kontogebühren natürlich auch der Zinssatz für den Dispositionskredit ein entscheidendes Kriterium. Was nützt ein kostenlos geführtes Girokonto, wenn der Dispozinssatz deutlich über denen der Mitbewerber liegt? Wer Konditionen vergleicht und seinen Dispositionskredit häufig ausnutzt, sollte diesen Punkt bei seiner Entscheidung in jedem Fall mit einbeziehen.

Mehr: Vergleich | Kontowechsel | Ablauf | Kontogebühren | Prämien | Schufa | Postident | Guthabenzinsen